Sorry for unattainability

I didn't realize my (Free) hosters server down.

Entschuldigung für die Nichterreichbarkeit,

ich habe den Server Down meines (Free Hosters) nicht bemerkt.

New: 1Freehosting.com

 

bydey

Weitwinkel mit Hugin-Adapter (Story zum Bild)

Zum Thema Story zum Bild

Wie schon mal erwähnt, war ich mir lange unsicher, wie ich mein Equipment brennweitentechnisch in Richtung WW erweitern sollte: Tamron 10-24 für richtig schräg oder CZ 1680 als Top-WW-Standardzoom oder Tamron 17-50 als Budgetvariante?
Eine Entscheidung wollte sich nicht aufdrängen! So blieb ich erst mal bei meinem lieb gewonnen Minolta AF 24-85 F3.5-4.5 und die WW-Lücke blieb auch.

Irgendwann kam ich zufällig auf die Idee, ein Panorama-Tool dazu zu missbrauchen, um meine WW-Lücke etwas zu schließen. Diese Panorama-Tools sind häufig schon in Kameras eingebaut und dienen dem Erstellen "endlos" langer Panoramen.
Ich habe mich nach ein paar Tests für Hugin entschieden. Weil die Ergebnisse ohne viel Fummeln OK sind; man aber trotzdem tunen kann.

Mein bis dato bestes Ergebnis ist das Sony Center Roof

Sony Center Roof

Mir geht es ja jetzt nicht darum, ein breiteres, gestrecktes Bildformat zu erreichen oder mehr Pixel zu bekommen (obwohl die D5D mit 6MP das schon vertragen könnte) sondern, den Bildwinkel zu vergrößern. Ich verwende hierzu drei Hochformataufnahmen. Mit den notwendigen Bildüberlappungen und Verlusten durch Hugin komme ich auf rechnerische 88° Bildwinkel (15-16mm Brennweite an APS-C), wo ich vorher nur 61° bei 24mm hatte.

Aufwand

Der Aufwand pro Bild liegt bei ca. einer halben Stunde. Würde ich es öfter verwenden ginge es natürlich schneller.
Das Problem sind Artefakte, die sich meist an schrägen Linien zeigen:

Auch bei der größter Sorgfalt die Kontrollpunkte zu setzen, ist es mir nicht gelungen, dass Bild fehlerfrei aus Hugin herauszubekommen und ich musste noch mit Stempelwerkzeugen reparieren.
Die Kontrollpunkte werden von Hugin automatisch gesetzt und können dann noch verändert werden. Hugin braucht diese Kontrollpunkte, um zu wissen, wo die Bilder zusammengesetzt werden sollen und worauf dabei zu achten ist.
Es gibt nun die Möglichkeit unter unterschiedlichen Verfahren auszuwählen, wie die Bilder zusammengesetzt werden sollen; z.B. so natürlich, wie möglich, oder maximaler Bildinhalt oder Fisheye-Effekt.
Im Fall des Sony Center Roof habe ich mich zwischen maximaler Bildinhalt und so natürlich wie möglich gelegt, was an der starken Wölbung nach links zu sehen ist.

Risiken

Je mehr Linien vorhanden sind, desto mehr Anhaltspunkte hat Hugin, aber um so größer auch das Risiko, dass eben nicht alle Linien korrekt sind.

Je näher das Hauptobjekt an der Kamera ist, umso problematischer ist eine saubere Drehung für die Bilder.
Die Drehung sollte nicht um die Körperachse erfolgen sondern um den Nodalpunkt. Dieser Punkt bewirkt, dass die Bildebene zur Objektebene immer gleich steht und somit Bereiche des Bildes immer gleich aufgenommen werden und damit später auch die gleiche Größe und Flucht aufweisen. Es ist logisch , dass ein Objekt welches im zweiten Bild doppelt so groß ist, wie im ersten Bild schwierig zusammen gesetzt werden kann, siehe auch der Bagger weiter unten.
Für Panoramaprofis gibt es spetielle Stativköpfe mit Nodalpunktadapter. Dennoch muss man wissen, wo der Nodalpunkt bei seinem Objektiv liegt.
Ein Tip, den ich bekommen habe aber noch nicht geprüft habe: Daumen (und Zeigefinger) am Objektiv auf Höhe der Blende platzieren und dann die Kamera um den Daumen drehen.

Bewegung geht gar nicht. Es sei denn man möchte man die Geister, die man rief aufwendig wegstempeln. Es eignet sich somit eher für Landschaft und Architektur

Weitere Weitwinkelaufnahmen mit dem Hugin-Adapter


Der Bagger stand relativ nah vor mir. Das (Pano)Format war das Ergebnis von Hugin und keine Absicht.
Die Fehler habe ich nicht weggestempelt, weil es mir dann zu aufwendig erschien.

Das war der erste Versuch.

und der war so einfach, dass sich daraus der ganze Plan entwickelt hat.

Fazit

Ich brauche nachwievor Brennweiten unterhalb 24mm äußerst selten. Eigentlich muss es heißen, ich vermisse... denn mit der aktuell gewählten Lösung bin ich so langsam, dass es nur mit zeitlichem Aufwand geht und ich oft einfach verzichte.
Ich werde wohl doch in ein WW investieren. Und dann kann ich immer noch noch mehr WW erzeugen, mit Hugin.

 

bydey